Die nächsten Term

BSV Chemie Radebeul e.V. Abteilung Kegeln Classic

© 2021 BSV Chemie Radebeul
Chronik BSV Chemie Radebeul Abt. Kegeln
2021 - 2020
Corona und kein Ende. Das Spieljahr war in den meisten Ligen noch nicht einmal zur Hälfte absolviert, als uns der nächste Saisonabbruch ereilte, diesmal ohne Wertung, Keine Spiele, kein Training, also alles in allem, ein verlorenes Jahr für Kegeln und den gesamten Breitensport.
2020 - 2019
Die Saison 2019 / 2020 insbesondere der Abschluss 2020 wird wohl allen Beteiligten im Gedächtnis bleiben. Der SARS-CoV-2-Virus bzw. die dadurch hervorgerufene Corona-Pandemie sorgte für einen vorzeitigen Abbruch des Spieljahres, was nicht ohne Folgen für unsere Mannschaften blieb. Und wie der Volksmund so schön sagt, manchmal liegen Glück und Pech dicht nebeneinander. Einzig bei den Frauen gab es keine Auswirkungen auf das Ergebnis, durch die Neustrukturierung stand zu diesem Zeitpunkt der Aufstieg in die OKV-Liga bereits fest. Bei allen anderen Mannschaften wirkte sich der Abbruch sehr unterschiedlich aus: Unsere Senioren schafften dank der Führung am vorletzten und damit letzten gewerteten Spieltag den unmittelbaren Wiederaufstieg in die Verbandsliga und brauchten sich am letzten Spieltag nicht mehr dem durchaus möglichen Angriff der Verfolger stellen. Weniger Glück hatten unsere Männermannschaften. Die Erste konnte ihre Chancen auf den Klassenerhalt durch den Abbruch nicht mehr nutzen und muss nach Jahrzehnten auf der Bezirksebene in die Stadt Dresden absteigen. Ebenso erwischte es unsere zweite Männermannschaft. Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen waren wir noch aussichtsreich im Rennen um den Aufstieg in die Stadtliga, das jähe Ende vereitelte dies.
2018 - 2017
Mit dem Spieljahr 2017/2018 ging eine Ära zu Ende. Gemeinsam mit den wenigen verbliebenen Gleichgesinnten hat unsere 1. Männermannschaft die Fahne des Spiels über 200 Wurf bis zum bitteren Ende hochgehalten. Mit dem dritten Platz im letzten Jahr der OKV- Meisterliga 200 konnte der Abschied versöhnlich gestaltet werden, wenn auch die Wehmut überwog. Die Senioren kämpften in ihrem ersten Jahr in der höchsten Spielklasse Sachsens von Beginn an gegen den Abstieg und konnten diesen quasi auf der Zielgerade am letzten Spieltag sichern und bleiben erstklassig. Auch international setzten die Kegler von Chemie beim 42. Schrofensteinturnier in Landeck (A) wieder einige Ausrufezeichen. Neben dem zweiten Platz in der Mannschaftswertung konnten Spielerinnen und Spieler vor allem in den Einzelwertungen überzeugen: Michael Wagner (1. Platz Männer, Beste Abräumen), Peter Ferl (Beste Volle) und Cornelia Stefan (3. Platz Frauen) seien an dieser Stelle stellvertretend für den insgesamt hervorragenden Auftritt genannt.
2017 - 2016
Auch wenn sich alle Mannschaften des BSV Chemie in ihren Klassen stets achtbar schlagen und immer auf vorderen Plätzen zu finden sind, zu dem Aushängeschild unseres Vereins wurden die Senioren. Nach dem OKV-Meistertitel 2016 bleiben wir als Neuling in unser ersten Saison in der zweiten Verbandsliga immer auf Tuchfühlung zur Spitze. Am letzten Spieltag die Überraschung, wir werden Staffelsieger und steigen in die höchste Spielklasse für Senioren auf.
2015 - 2003
Anfang 2003 stand fest, mit Ende des Spieljahres kommt das endgültige Aus für die Sportanlage an der Meißner Straße. Für Wehmut war keine Zeit, denn wir mussten in der nahegelegenen Gleisschleife aus einer leerstehenden ehemaligen Bürobaracke ein neues Domizil schaffen. Innerhalb von nur drei Monaten entstand dank des unermüdlichen Einsatzes der vielen Vereinsmitglieder unsere Kegelbahn neu. Da wir auch Unterstützung bei der Stadt Radebeul und dem Landessportbund fanden, konnten wir pünktlich zum Saisonstart im September 2003 die neue Anlage für den Wettkampfbetrieb freigeben.
2003 - 1989
Trotz der vielen Umbrüche, die 1989 mit sich brachte, konnten wir die ersten Nachwendejahre weiterhin auf die Unterstützung des AWD bauen. Nur so war es möglich, dass 1991 nach grundlegender Sanierung, u.a. mit dem Einbau neuer Kegelstellautomaten, unsere Sportstätte in neuem Glanz erstrahlte. Mit den Reisemöglichkeiten erweitert sich auch unser Aktionsradius. Seit 1992 fester Bestandteil in unserem Wettkampfkalender, das immer zu Pfingsten ausgetragene Schrofenstein-Turnier in Landeck (Tirol). Von Beginn an zählen wir bei diesem Turnier zu den Leistungsträgern. In den Folgejahren geht der begehrte Blickpunkt-Pokal für die beste Mannschaft mehrmals nach Radebeul. Auch in der Einzelwertung sind unsere Starter stes auf den vorderen Plätzen zu finden, wiederholt erzielen wir auch hier die höchsten Ergebnisse des Turniers.
1981 - 1979
Der ständige Zuspruch von Sportlern, die dem Kegelsport nachgehen wollten brachte mit sich, dass die Erweiterung um weitere 2 Bahnen begonnen wurde. Nach einer Bauzeit von 2 Jahren, davon der überwiegende Teil in Eigenleistung der Kegler und einiger Sympathisanten, konnten wir ab 1981 unseren Wettkampf- und Trainingsbetrieb auf einer Vier-Bahn-Anlage durchführen. Die zusätzliche sogenannte “Volkssportbahn” erfreute sich auch nach dem Umbau dem ungebrochenen Zuspruch der Interessenten
1975 - 1969
Knapp 20 Jahre mussten vergehen, dann hatte die Sektion Kegeln endlich eine eigene Sportstätte zur Verfügung, unsere Kegelhalle mit 3 Bahnen am Sportplatz Meißner Straße. In einer Rekordbauzeit von nur 6 Monaten wurde in Eigenleistung der Sektionsmitglieder, mit tatkräftiger Unterstützung aller BSG-Mitglieder und Angehörigen des VEB AWD unsere Sporthalle ihrer Bestimmung übergeben. Von nun an war der Aufschwung der Sektion Kegeln unübersehbar. Die Mitgliederzahl der Sektion Kegeln erhöhte sich innerhalb eines Jahres auf 200. Wurden die ersten Jahre die Kegel noch manuell aufgesetzt, so erfolgte 1973 der Einbau von Kegelstellautomaten. Auch diese Baumaßnahme erfolgte ausnahmslos in Eigenleistung der Sektion. Die Sektion wurde von nun an zu einem Leistungszentrum der besonderen Güte. 2 Frauen-, 5 Männer-, 2 Jugend- und 2 Kindermannschaften bestimmten vorerst im Kreismaßstab das Leistungsniveau. Als Aufsteiger zum Bezirk kamen nun die ersten großen Erfolge: - Jugend mehrfacher Bezirksmeister - Frauen mehrfache Bezirkspokalsieger Die Leistungen unserer Sektion rechtfertigten nun den Anspruch auf internationale Vergleiche. 1974 trat erstmals unsere 1. Männermannschaft zu einem Pokalturnier mit 24 teilnehmenden Mannschaften in Prag bei Ruda Hvezda Praha an und belegte einen ansprechenden 4. Platz. 1975 begannen die Freundschaftsvergleiche mit Slajoi Zora Olomouc. Auch diese Vergleichskämpfe brachten für unsere Mannschaft sehr gute Erfolge.
1951 - 1948
Unter Leitung des Sportfreundes Oskar Stelzer wird die Tradition der Betriebssportgemeinschaft neu belebt. Die neu gegründete BSG ALCID Radebeul vereint anfangs 76 Mitglieder, die in den Folgejahren den weiteren Aufbau der Sportgemeinschaft betreiben. Neben den Sektionen Fußball und Turnen sind auch die Kegler von Anfang an mit dabei. Im Jahr 1951 erhielt die Sportgemeinschaft ihren heutigen Namen - Chemie Radebeul
1946
Die Sektion Kegeln wird durch sportbegeisterte Radebeuler gegründet. Der Anfang fand unter denkbar ungünstigen Bedingungen statt. 10 Männer und Frauen mussten ihren Sport auf Einzelbahnen in Radebeuler Gaststätten, wie Ratskeller, Kalkulator, Bad und Goldene Weintraube nachgehen.
1945 - 1931
Nach längerer Vorbereitung treffen sich 1931 Werksangehörige der Chemischen Fabrik von Heyden in Scheibners Restaurant zur Gründungsversammlung der Sportvereinigung der Chemischen Fabrik v. Heyden”. Der Vorstand des Unternehmens hatte zuvor seine Einwilligung erteilt. Als erstes wurden Faust- und Fußballmannschaften gebildet und die Aufnahme in den Verband Mitteldeutscher Ballspielvereine betrieben. Vor der Gründungsversammlung wurde in zweiter Auflage ein Freundschaftsspiel gegen die Schuhfabrik Radebeul veranstaltet, dass mit 0 : 3 verloren ging. Später nennt sich der Verein dann Betriebssportgemeinschaft der Chemischen Fabrik v. Heyden A. G. Radebeul. In den Madaus-Werken auf der Gartenstraße in Radebeul existiert ebenfalls eine Betriebssportgemeinschaft. In einem Schreiben vom 17. 02. 1938 findet sich die erste Erwähnung des Sportplatzes an der Meißner Straße: “.... die Betriebssportgemeinschaft der Chemischen Fabrik v. Heyden bittet die Stadt Radebeul um die Genehmigung, den Sportplatz an der Meißner Straße / Schillerstraße jeden Dienstag und Freitag in der Zeit von 16.30 Uhr bis Eintritt der Dunkelheit benutzen zu dürfen ...
Quellen:
Festschrift 40 Jahre BSG Chemie Radebeul 1948 - 1988 Archiv der Großen Kreisstadt Radebeul BSV Chemie Radebeul / Abt. Kegeln
© BSV Chemie Radebeul e.V. 2021

BSV Chemie Radebeul e.V.

Abteilung Kegeln Classic

Auszüge aus der Chronik BSV Chemie Radebeul Abt. Kegeln
2019 - 2020 Die Saison 2019 / 2020 insbesondere der Abschluss 2020 wird wohl allen Beteiligten im Gedächtnis bleiben. Der SARS-CoV-2-Virus bzw. die dadurch hervorgerufene Corona-Pandemie sorgte für einen vorzeitigen Abbruch des Spieljahres, was nicht ohne Folgen für unsere Mannschaften blieb. Und wie der Volksmund so schön sagt, manchmal liegen Glück und Pech dicht nebeneinander. Einzig bei den Frauen gab es keine Auswirkungen auf das Ergebnis, durch die Neustrukturierung stand zu diesem Zeitpunkt der Aufstieg in die OKV-Liga bereits fest. Bei allen anderen Mannschaften wirkte sich der Abbruch sehr unterschiedlich aus: Unsere Senioren schafften dank der Führung am vorletzten und damit letzten gewerteten Spieltag den unmittelbaren Wiederaufstieg in die Verbandsliga und brauchten sich am letzten Spieltag nicht mehr dem durchaus möglichen Angriff der Verfolger stellen. Weniger Glück hatten unsere Männermannschaften. Die Erste konnte ihre Chancen auf den Klassenerhalt durch den Abbruch nicht mehr nutzen und muss nach Jahrzehnten auf der Bezirksebene in die Stadt Dresden absteigen. Ebenso erwischte es unsere zweite Männermannschaft. Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen waren wir noch aussichtsreich im Rennen um den Aufstieg in die Stadtliga, das jähe Ende vereitelte dies.
2017 - 2018 Mit dem Spieljahr 2017/2018 ging eine Ära zu Ende. Gemeinsam mit den wenigen verbliebenen Gleichgesinnten hat unsere 1. Männermannschaft die Fahne des Spiels über 200 Wurf bis zum bitteren Ende hochgehalten. Mit dem dritten Platz im letzten Jahr der OKV-Meisterliga 200 konnte der Abschied versöhnlich gestaltet werden, wenn auch die Wehmut überwog. Die Senioren kämpften in ihrem ersten Jahr in der höchsten Spielklasse Sachsens von Beginn an gegen den Abstieg und konnten diesen quasi auf der Zielgerade am letzten Spieltag sichern und bleiben erstklassig. Auch international setzten die Kegler von Chemie beim 42. Schrofensteinturnier in Landeck (A) wieder einige Ausrufezeichen. Neben dem zweiten Platz in der Mannschaftswertung konnten Spielerinnen und Spieler vor allem in den Einzelwertungen überzeugen: Michael Wagner (1. Platz Männer, Beste Abräumen), Peter Ferl (Beste Volle) und Cornelia Stefan (3. Platz Frauen) seien an dieser Stelle stellvertretend für den insgesamt hervorragenden Auftritt genannt.
2003 - 2015 Anfang 2003 stand fest, mit Ende des Spieljahres kommt das endgültige Aus für die Sportanlage an der Meißner Straße. Für Wehmut war keine Zeit, denn wir mussten in der nahegelegenen Gleisschleife aus einer leerstehenden ehemaligen Bürobaracke ein neues Domizil schaffen. Innerhalb von nur drei Monaten entstand dank des unermüdlichen Einsatzes der vielen Vereinsmitglieder unsere Kegelbahn neu. Da wir auch Unterstützung bei der Stadt Radebeul und dem Landessportbund fanden, konnten wir pünktlich zum Saisonstart im September 2003 die neue Anlage für den Wettkampfbetrieb freigeben.
1969 - 1975 Knapp 20 Jahre mussten vergehen, dann hatte die Sektion Kegeln endlich eine eigene Sportstätte zur Verfügung, unsere Kegelhalle mit 3 Bahnen am Sportplatz Meißner Straße. In einer Rekordbauzeit von nur 6 Monaten wurde in Eigenleistung der Sektionsmitglieder, mit tatkräftiger Unterstützung aller BSG-Mitglieder und Angehörigen des VEB AWD unsere Sporthalle ihrer Bestimmung übergeben. Von nun an war der Aufschwung der Sektion Kegeln unübersehbar. Die Mitgliederzahl der Sektion Kegeln erhöhte sich innerhalb eines Jahres auf 200. Wurden die ersten Jahre die Kegel noch manuell aufgesetzt, so erfolgte 1973 der Einbau von Kegelstellautomaten. Auch diese Baumaßnahme erfolgte ausnahmslos in Eigenleistung der Sektion. Die Sektion wurde von nun an zu einem Leistungszentrum der besonderen Güte. 2 Frauen-, 5 Männer-, 2 Jugend- und 2 Kindermannschaften bestimmten vorerst im Kreismaßstab das Leistungsniveau. Als Aufsteiger zum Bezirk kamen nun die ersten großen Erfolge: - Jugend mehrfacher Bezirksmeister - Frauen mehrfache Bezirkspokalsieger
1948 - 1951 Unter Leitung des Sportfreundes Oskar Stelzer wird die Tradition der Betriebssportgemeinschaft neu belebt. Die neu gegründete BSG ALCID Radebeul vereint anfangs 76 Mitglieder, die in den Folgejahren den weiteren Aufbau der Sportgemeinschaft betreiben. Neben den Sektionen Fußball und Turnen sind auch die Kegler von Anfang an mit dabei. Im Jahr 1951 erhielt die Sportgemeinschaft ihren heutigen Namen - Chemie Radebeul
1946 Die Sektion Kegeln wird durch sportbegeisterte Radebeuler gegründet. Der Anfang fand unter denkbar ungünstigen Bedingungen statt. 10 Männer und Frauen mussten ihren Sport auf Einzelbahnen in Radebeuler Gaststätten, wie Ratskeller, Kalkulator, Bad und Goldene Weintraube nachgehen.
1931 - 1945 Nach längerer Vorbereitung treffen sich 1931 Werksangehörige der Chemischen Fabrik von Heyden in Scheibners Restaurant zur Gründungsversammlung der Sportvereinigung der Chemischen Fabrik v. Heyden”. Der Vorstand des Unternehmens hatte zuvor seine Einwilligung erteilt. Als erstes wurden Faust- und Fußballmannschaften gebildet und die Aufnahme in den Verband Mitteldeutscher Ballspielvereine betrieben. Vor der Gründungsversammlung wurde in zweiter Auflage ein Freundschaftsspiel gegen die Schuhfabrik Radebeul veranstaltet, dass mit 0 : 3 verloren ging. Später nennt sich der Verein dann Betriebssportgemeinschaft der Chemischen Fabrik v. Heyden A. G. Radebeul. In den Madaus-Werken auf der Gartenstraße in Radebeul existiert ebenfalls eine Betriebssportgemeinschaft. In einem Schreiben vom 17. 02. 1938 findet sich die erste Erwähnung des Sportplatzes an der Meißner Straße: “.... die Betriebssportgemeinschaft der Chemischen Fabrik v. Heyden bittet die Stadt Radebeul um die Genehmigung, den Sportplatz an der Meißner Straße / Schillerstraße jeden Dienstag und Freitag in der Zeit von 16.30 Uhr bis Eintritt der Dunkelheit benutzen zu dürfen ...
Quellen: Festschrift 40 Jahre BSG Chemie Radebeul 1948 - 1988 Archiv der Großen Kreisstadt Radebeul BSV Chemie Radebeul / Abt. Kegeln